Samba



Wie man einfach übers Netzwerk auf Dateien des Raspberry Pi zugreift.

FTP hast Du ja schon (hier) kennengelernt. Man brauchte dazu extra ein FTP-Programm.

Aber es geht auch ohne - wenn nämlich Samba auf Deinem Raspi läuft.
Dann können Windows, Mac OS X und auch Linux einfach mit ihren Dateimanagern auf Dateien und Ordner von Raspi zugreifen.


Ziel:
Es soll im Home-Ordner des Nutzers pi einen freigegebenen Ordner namens Freigabe geben, auf den bestimmte Nutzer lesend und schreibend Zugriff haben sollen. Auf alle anderen Ordner im Home-Verzeichnis soll kein Zugriff sein.

1. Schritt: Samba installieren
Installiere auf Deinem Linux (falls noch nicht vorhanden) die beiden erforderlichen Pakete.
Zum Beispiel in einem Terminal als root mit: sudo apt-get install samba samba-common-bin

2. Schritt: einen freigegebenen Ordner erzeugen
Lege mittels eines Dateimanagers in Deinem Home-Verzeichnis einen Ordner namens Freigabe an und verändere mittels Rechtsklick auf ihn seine Eigenschaften: Jeder soll darauf Lese- und Schreibzugriff haben.

3. Schritt: Samba konfigurieren
Öffne nun als root mit einem Editor Deiner Wahl die Datei: /etc/samba/smb.conf
Zum Beispiel mit: sudo nano /etc/samba/smb.conf

Dort entfernst Du die Raute in der Zeile:    # security = user
Damit haben nur die für Samba registrierten Benutzer Zugriff auf Deine freigegebenen Ordner.

Das Home-Verzeichnis soll nicht für Samba-Benutzer zugreifbar sein.
Deshalb füge im Abschnitt [homes] überall Rauten hinzu, damit diese Zeilen nicht gelten:

# [homes]
 # comment = Home Directories
 # browseable = no
 # read only = yes
 # create mask = 0700
 # directory mask = 0700
 # valid users = %S


Geh nun an das Ende der Datei smb.conf!
Dort kannst Du freigegebene Ordner hinzufügen und verwalten.

Ich habe bei mir folgendes eingefügt:

[Raspberry_Freigabe]
path = /home/pi/Freigabe
comment = Raspberry_Freigabe
browseable = yes
read only = no
guest ok = no

Speichere die Datei!


4. Schritt: Einen Samba-Benutzer hinzufügen
Gib im Terminal ein: sudo smbpasswd -a pi
Damit wird ein Samba-Benutzer namens "pi" hinzugefügt.
(Du kannst auch gerne andere Namen und auch beliebige Passworte verwenden.)
 

5. Schritt: Samba neu starten
Um alle Einstellungen bzw. Änderungen zu aktivieren, mußt Du den Samba-Server neu starten mit: sudo service samba restart


6. Schritt: Verbindung zu Raspberry Pi herstellen

In Windows:
Wenn Du in derselben Arbeitsgruppe wie Raspberry Pi bist (in smb.conf lautete sie WORKGROUP), siehst Du bereits Deinen Raspberry und seine Freigabe.
Du kannst die Arbeitsguppe in Windows oder auch in der smb.conf ändern, damit beide Systeme in der gleichen Arbeitsgruppe sind.

In Mac OS X:
Einfach den Finder öffnen (die Arbeitsgruppe spielt keine Rolle). Dort erscheint er dann in Kürze.

Anmelden:
Wir hatten den Samba-Benutzer im Schritt 4 "pi" genannt.